Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

2021

Fachtag Hannah Arendt: „Denken ohne Geländer oder die Freiheit frei zu sein“

Onlineveranstaltung, die sich mit Denk- und Lösungsansätzen zur Stärkung von Demokratie und Freiheit befasst. Hierbei wird näher auf die Texte der deutsch-US-amerikanischen Publizistin Hannah Arendt eingegangen.

Weitere Informationen und ein Videomitschnitt der Veranstaltungen finden Sie hier.

Direkt zum Video auf YouTube

Träger: Martin-Görlitz-Stiftung/ISSO Institut

Wa(h)re Mensch

Projekt zur Aufklärung über Zwangsprostitution und Menschenhandel. Durch Flyer und Plakate im ganzen Stadtgebiet wird die breite Öffentlichkeit über das Schicksal der Frauen informiert. So soll mehr Verständnis und Respekt für Prostituierte und Opfer von Menschenhandel in der breiten Bevölkerung geschaffen werden.

Träger: Schattentöchter e.V.

"Ich möchte ja nichts andres als Klarheit": Sophie Scholl zum 100. Geburtstag am 9.Mai 2021

Vortrag der Historikerin und Schriftstellerin Barbara Beuys zum Leben und Wirken der Sophie Scholl.

Träger: Katholisches Forum Koblenz

Barhockerabend zur Seenotrettung

Die Referentin der Organisation Sea-Watch e.V. Rebecca Berker berichtet live von Bord der Sea Watch 3 und betont die Dringlichkeit der Seenotrettung. Darüber hinaus sollen Denkanstöße zur momentanen Außenpolitik der Europäischen Union und der allgemeinen Flüchtlingspolitik gegeben werden. Desweiteren fordert die Veranstaltung zu eigenen Engagement auf, um die Problematik zu minimieren.

Träger: Katholische Erwachsenenbildung Koblenz

 

Fake News: Workshop für Jugendliche

Eine Veranstaltung, die dazu gedacht ist, Jugendliche im Umgang mit Fake News zu sensibilisieren. Die Verbreitung von Fake News nimmt zu, insbesondere in Form von Verschwörungszählungen. Das verstärkt gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Antisemitismus. Die Jugendlichen sollen im interaktiven Workshop erlernen, Fake News zu erkennen und Strategien kennenlernen, wie man sich ihnen entgegensetzen kann.

Träger: Kinder- und Jugendbüro c/o Jugendkunstwerkstatt Koblenz e.V. in Zusammenarbeit mit der medien+bildung.com gGmbH

Kinderspielstadt Schängelheim

In der Kinderspielstadt erlernen Kinder spielerisch die Funktionen von Gemeinwesen und Demokratie. Sie funktioniert haargenau wie eine reale Stadt: Die Kinder können sich zum Bürgermeister oder zur Bürgermeisterin wählen lassen, aktiv im Theater der Stadt mitwirken, oder sich in anderen Berufen wie Schreinerin oder Schneider verwirklichen. Sogar eine eigene Währung gibt es! Von der werden dann Waren, aber auch Steuern oder Lohnabrechnungen bezahlt. Für jedes Kind ist hier etwas dabei, um selbst aktiv und kreativ zum gemeinsamen Leben in der Kinderspielstadt Schängelheim mitzuwirken.

Träger: AWO Kreisverband Koblenz-Stadt e.V.

#zeigunsdeinenstadtteil

Die Jugendlichen erkunden ihren eigenen Lebensraum künstlerisch, in dem sie ihn mit der Kamera ablichten. So wird ihre Lebenswirklichkeit der breiteren Masse zugänglich. Wichtig ist auch der daraus resultierende politische Dialog mit Lokalpolitikern und Lokalpolitikerinnen und eventuellen politischen Forderungen der Jugendlichen an diese.

Träger: Jugendkunstwerkstatt Koblenz e.V. und Stadtjugendring e.V.

 

Leider musste dieses Projekt abgesagt werden, soll aber in 2022 definitiv umgesetzt werden!

"... schweig dich laut"

Ein Projekt der Kulturfabrik Koblenz in Zusammenarbeit mit Studierenden der Kulturwissenschaft an der Universität in Koblenz. Es zielt auf eine bessere Kommunikation und gegenseitiges Verständnis, insbesondere die Integration der türkischen Community und auf mehr Inklusion von Menschen mit Behinderung ab. Dies soll durch drei unterschiedliche Workshops gewährleistet werden. In diesen werden Themen angesprochen, die im gesellschaftlichen Leben von großer Bedeutung sind: Beispiele dafür sind etwa Liebe, Freundschaft und Familie. Ziel ist, dass dies in Form von non-verbaler Kommunikation geschieht. Es wird mit Eurythmie, Gebärdensprache und Maskendarstellung gearbeitet.

Träger: Kulturfabrik e.V. in Zusammenarbeit mit der Universität Koblenz (Institut für Kulturwissenschaft)

Podcast zum Superwahljahr 2021

Aus einer eigentlich geplanten Veranstaltungsreihe zu den Landtags- und Bundestagswahlen ist der Podcast "stimmberechtigt" entstanden, der neben den Wahlen weitere gesellschaftspolitische Fragen aufgreift. Ein Podcast von und für Jugendliche und junge Erwachsene u.a. über die Direktkandidierenden für die Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz, über die Forderung nach der Absenkung des Wahlalters auf das Alter von 16 Jahren, queere Fragen in der Politik, über Fake News und die Bundestagswahl im September.

Träger: Kinder- und Jugendbüro Koblenz c/o Jugendkunstwerkstatt Koblenz e.V.

SUKKOT XXL

Das jüdische Laubhüttenfest wird im Rhamen des Jubiläumsjahres "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" bundesweit gefeiert. Die jüdische Kultusgemeinde Koblenz organisiert gemeinsam mit der Christlich-Jüdischen Gesellschaft für Brüderlichkeit Koblenz e.V. eine ganze Woche mit täglichen Vorträgen zu jüdischem Leben, der jüdischen Religion und jüdischen Festen. Die Festwoche dient der gegenseitigen Begegnung, schafft Vertrauen und hilft, Vorurteile abzubauen.

Träger: Jüdische Kultusgemeinde Koblenz

Virtueller Informations- und Erinnerungsort zu Rechter Gewalt

Die Initiative Kein Vergessen Koblenz setzt sich für die Erinnerung an Opfer rechter Gewalt ein, insbesondere an Frank Bönisch, der im August 1992 auf dem Koblenzer Zentralpplatz ermordet wurde. Die Initiative möchte den Erinnerungsort an das Nazi-Attentat in Koblenz "renovieren" und in eine digitale Form weiterentwickeln. Der Zentralplatz sah damals ganz anders aus als heute, dies soll durch den möglichen Schritt vor Ort ins Digitale auch verdeutlicht werden. 1992 war er auch Treffpunkt für Wohnungslose, Druguser*innen, Punks uvm. Personnengruppen, die nicht in das rechte Weltbild des Täters passten. Hierfür wird ein virtueller Raum erstelt, in dem Informationen, Hintergründe und Dokumente zur Tat sowie den gesellschaftlichen Kontexten abrufbar sind. Eine lokale Infotafel soll auf diesen Ort hinweisen. Am 24. August geht dieser virtuelle Raum im Rhamen einer (Gedenk-) Veranstaltung vor Ort online. Parallel dazu soll die Gedenkplate auf dem Zentralplatz erneuert werden, damit diese sichtbarer wird. Link zum virtuellen Erinnerungsort: https://www.initiative-kein-vergessen-koblenz.de/digitaler-gedenkort/

Träger: Initiative Kein Vergessen Koblenz/ SJD Die Falken Stadtverband Koblenz

Holocaust-Filmtage

Seit 75 Jahren gibt es unterschiedliche Filme, die versuchen, die systematische Vernichtung der Juden durch die Nationalsozialisten filmisch darzustellen. Die Darstellung des Krieges und anschließenden "Friedens" wurden dabei auf unterschiedlichste Art verarbeitet und gezeigt. Eine differente Erinnerungskultur wird so aufgezeigt und in der nicht möglichen, oder doch gewollten, Symbiose von Krieg und Frieden fokussiert. Die Transferstelle der Universität in Koblenz zeigt in Zusammenarbeit mit dem Apollo-Kinocenter Koblenz vier exemplarische Filme, die in einer kurzen Kontextualisierung vorab und mit einer anschließenden Diskussion aufgearbeitet werden. Die Auswahl der Filme zeigt eine zeitliche Darlegung der unterschiedlichen filmischen Darstellungen verschiedener Jahrzehnte. Gezeigt werden die Filme "Shoah" (Auszüge), "Das Leben ist schön". "Hannah Arendt" und "Die Akte General". Zu jedem Termin gibt es eine moderierte Einführung und passende Expert*innenvortäge, sodass auch im Anschluss noch Raum für Fragen und Diskussion ist.

Träger: Transferstelle der Universität Koblenz-Landau

"Wir gegen Rassismus" zur Bundestagswahl

Zwei weitere virtuelle Barhockerabende wollen einen Beitrag zur politischen Meinungsbildung liefern, im Blick insbesondere die Gruppe der Erstwähler*innen.

  • Am 16.09. erzählt die Zeitzeugin und Holocaust-Überlebende ihre Geschichte und beantwortet Fragen. Die heute 87-Jährige Jüdin wurde für ihr Engagement gegen das Vergessen der Nazi-Gräuel von Bundespräsident Steinmeier 2020 mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse ausgezeichnet.
  • Am 23.09. berichtet die Freiwillige Rebecca aus Koblenz von ihren Erlebnissen in den Flüchtlingslagern auf Lesbos und in Athen. Wie geht es den Menschen dort? Was hat Rebecca erlebt? Was bedeutet das mit Blick auf die Bundestagswahl für die Themen Migration und Menschenwürde?

Die digitale Veranstaltung in Form einer Videokonferenz werden musikalisch umrhamt von jungen Musiker*innen aus der Region, die sich gegen Rassismus engagieren.

Träger: Katholische Erwachsenenbildung Koblenz in Kooperation mit der Jugendaktion "Wir gegen Rassismus" im Bistum Trier und der Initiative AnsprechBar

Hip Hop-Workshop in den Herbstferien

An vier Workshop-Tagen erarbeiten die jugendlichenTeilnehmenden zusammen mit dem Musiker David Schimberg sowohl die Themen, über die ein Song geschrieben werden soll, als auch die Techniken und Grundlagen des Textes und Song-Produzierens. Es wird im Laufe des Workshops gemeinsam mit den Teilnehmenden entschieden, in welcher Form die Ergebnisse vertont werden. Reflektieren werden die Teilnehmnden über die Themen gesellschaftlicher Zusammenhalt, Zusammenleben in Vielfalt und Identitäten. Das übergeordnete Thema des Workshops ist Demokratiebildung und -sensibilisierung, die eigene Rolle in der Gesellschaft, Wünsche und Bedingungen des Zusammenlebens und die Verbalisierung dessen in den Songtexten.

Träger: Kinder- und Jugendbüro Koblenz in Trägerschaft der Jugendkunstwerkstatt Koblenz e.V. und des Stadtjugendrings e.V.

Kammerkonzert 1700 Jahre jüdisches Leben

Anlässlich des Festjahres 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland findet am Samstag den 30. Oktober 2021 ein literarisches Kammerkonzert mit Schauspieler Roman Knizka und dem Bläserquintett OPUS 45 in der Herz-Jesu-Kirche in Koblenz statt. "Ich hatte einst ein schönes Vaterland...", dichtete Heinrich Heine 1832 im Pariser Exil. Knizka liest an diesem Abend Texte jüdischer Autorinnen und Autoren, u.a. von Moses Mendelssohn, dem Philosophen der Aufklärung, der Schriftstellerin Rahel Levin Varnhagen, die sich für eine jüdische und feministische Emanzipation einsetzte, und die Dichterin Mascha Kaléko. Begleitet wird die szenische Lesung vom Hamburger Bläserquinett OPUS 45, das u.a. Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Alexander Zemlinsky, Denès Agay, Jaques Ibert und György Ligeti zu Gehör bringt.

Träger: Kooperation der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, der Partnerschaft für Demokratie Koblenz im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!", dem Kultur- und Schulverwaltungsamt der Stadt Koblenz, der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz und dem Freundschaftskreis Koblenz-Petah Tikva

Christlich-Jüdisches Gemeinschaftskonzert

Im Rahmen für interreligiöse und interkulturelle Begegnungen findet am Sonntag den 11.07.2021 auf dem Florinsmarkt ein Konzert zur Sichtbarmaschung des Judentums in der Öffentlichkeit statt. Es sollen antisemitische Vorurteile bekämpft werden und es soll außerdem als Grundlage für Dialog und Kooperation in unserer multikulturellen Gesellschaft dienen.

Träger: Christlich-Jüdische Gesellschaft Koblenz e.V.

Theater Ülüm

Anlässlich des 60.Jubiläumsjahres des Anwerbeabkommens zwischen der Türkei und Deutschland wird das Theaterstück "HOCHDEUTSCHtürkisch" in Koblenz am 06.11.2021 vorgeführt. Durch die Inhalte des Theaterstücks soll das Publikum mitunter durch selbstkritische und humorvolle Darstellung auf aktuelle Formen von Rassismus und rassistischer Diskriminierung hin sensibilisiert werden.

Träger: Merhaba e.V.

Wandel des türkischen Frauenbildes im Kontext der Arbeitsmigration

Anlässlich des 60. Jubiläumsjahres des Anwerbeabkommens zwischen der Türkei und Deutschland wird der Vortrag zum Thema "Wandel des türkischen Frauenbildes im Kontext der Arbeitsmigration" am 29.10.2021 im Bürgerzentrum Lützel gehalten. Durch den Vortrag sollen die Entwicklungen reflektiert werden und die Lebenssituationen der türkischen Gastarbeiterinnen in der Zwickmühle zwischen den klassischen Geschlechterrollen (Mutter, Ehefrau und Hausfrau) und der neuen gesellschaftlichen Rolle als Arbeitsmigrantin dargestellt werden.

Träger: Merhaba e.V.

 

Diese Veranstaltung musste leider abgesagt werden.

Thementag zur Austellung "Die Spanische Bombe"

Zur Kabinettaustellung des Mittelrhein-Museums ist ein Thementag geplant, an dem in fünf Einzelvorträgen unterschieldiche Aspekte beleuchtet und konzeptualisiert werden. Schwerpunkt der Vorträge sind:

  • staatliche Bildpräsentation
  • bewertende Darstellung historischer Ereignisse
  • Entstehung und Festigung rassistischer Stereotype und nationaler Feind- und Selbstbilder
  • systemkritische Agitation und Obrigkeitskritik
  • satirische Geschichtsbewertung in Abgrenzung von Heroisierung in der Erinnerungskultur

Neben den multimedial aufbereiteten Vorträgen wird es interaktive Führungen für Erwachsene, Kinder und Jugendliche geben, sowie ein begleitendes Vermittlungsprogramm der Museumspädagogik, das v.a. auf digitale Formate setzt. In einer Diskussionsrunde können die Themen ergebnisoffen und partizipativ reflektiert werden.

Träger: Verein der Freunde des Mittelrhein-Museums und des Ludwig Museums zu Koblenz e.V.

Wettbewerb zur Schnitzeljagd "Demokratie in Koblenz neu erleben"

Die Schnitzeljagd läuft über die App "Actionbound" und führt Kinder und Jugendliche an sieben Demokratieorte in Koblenz (Theater,SGD Nord, Rathaus, Görreshaus, Deutsches Eck, Rittersturz (hier nur digital), Peter-Altmaier-Denkmal). Während der Koblenzer Wochen der Demokratie soll ein Wettbewerb stattfinden (Wer beantwortet die meisten Fragen in kürzester Zeit?). Die ersten acht bis zehn Gewinner(teams) erhalten Bücherpakete zum Thema Demokratie.

Träger: Transferstelle der Universität in Koblenz

Street Painting Aktion

Im Rahmen der diesjährigen Koblenzer Wochen der Demokratie entsteht in den Tagen von Montag, den 13.09. bis Mittwoch, den 15.09.2021 ein großformatiges 3D-Kunstwerk auf dem Zentralplatz, Ecke Clemensstraße/Casinostraße. Der Künstler Edgar Müller aus Bad Ems wird in der Zeit von 9 bis 17 Uhr vor Ort sein und sein Werk zum 15.09., dem internationalen Tag der Demokratie, fertigstellen. Bezug nimmt er mit seinem Motiv auf das Motto der Demokratiewochen 2021: Krieg und Frieden in der Demokratie. Mit der Aktion wollen die Organisator*innen der Koblenzer Wochen der Demokratie die Auseinandersetzung mit der demokratischen Kultur und ein Nachdenken über den Zusammenhang von Demokratie, Krieg und Frieden anregen, gleichzeitig zum Dialog der Bürgerinnen und Bürger untereinander einladen.

Träger: Partnerschaft für Demokratie Koblenz im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!", Kultur- und Schulverwaltungsamt der Stadt Koblenz

Orange your City

Weltweit wird mit dieser Beleuchtungs-Aktion das Thema Gewalt gegen Frauen in die Öffentlichkeit getragen. Zum Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt an Frauen, am 25.11., sollen in der Zeit von 17.00 Uhr bis 24.00 Uhr möglichst viele private und öffentliche Gebäude in Koblenz und Umgebung in Orange beleuchtet/angestrahlt werden. Gemäß dem Titel Orange your City. Durch die gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit soll speziell ein breiteres Bewusstsein in der Bevölkerung von Koblenz und Umgebung erreicht werden. Ein Rahmenprogramm aus Vorträgen und Informationsveranstaltungen trägt zusätzlich zur Sensibilisierung bei.

Träger: Verein der Freunde Zonta e.V.

Papierjungs

Stationentheater über die Geschichte der Einrichtung Kulturfabrik und die Lebensgeschichte der jüdischen Familie Mayer-Alberti.

"Aber dennoch dachten wir: Das ist das Ende, weiter wird es nicht gehen. Es ist nur noch eine Frage von Wochen und das Hilter-Regime wird gestürzen. Wie sehr sollten wir uns irren." (Papierjungs, Figur Addie Bernd)

Anfang der 80er Jahre zieht eine Gruppe jugendlicher Hausbesetzer in die seit Jahren leerstehende Papierfabrik in Koblenz-Lützel ein. Sie haben eine Vision: Hier soll ein Ort der Kreativität, der Künste, des Theaters und der Kultur entstehen. Doch das Gebäude soll abgerissen werden und einem Einkaufzentrum Platz machen. Deswegen wagen sie einen mutigen Schritt und gehen mit ihrer Idee am die Öffentlichkeit: Zusammen mit den Zuschauern gehen sie durch die Räume der Fabrik. Dabei tauchen sie tief in die Vergangenheit und das Leben der jüdischen Gründerfamilie Mayer-Alberti ein. Sie lassen die heute fast vergessenen Personen aus ihrem Leben, vom Fabrikalltag, der Magie der Gründerjahre und dem Leid in der NS-Zeit erzählen. Auch die jungen Hausbesitzer öffnen sich nach und nach den Zuschauern, berichten von ihrer eigenen Vergangenheit, ihren Träumen, Ängsten und Beweggründen, während über allem nur eine Frage steht: Wer ist Paperboy?

Träger: Koblenzer Jugendtheater e.V.

Basketball Fairbindet

Aktive, Trainer und vor allem Profispieler der Basketballmannschaft EPG Baskets Koblenz bieten wöchentlich den Basketball-Sport und Trainings an Koblenzer Schhulen an. Diese Basketball-Angebote sollen zum großen Teil in englischsprachigen, nationalen Profisportlern (z.B. aus den USA und Großbritannien) und in Deutschland aufgewachsenen Profisportlern mit eigenem oder familiären Migrationshintergrund zusammen mit Spielern oder Trainern, die keinen Migrationshintergrund haben, durchgeführt werden. Neben dem Basketball-Sport soll zum Abschluss jeder Einheit ein "Kurzseminar" bzw. auf den Austausch miteinander fokussierter Block stattfinden, damit sich Trainer und Jugendliche über aktuelle Themen wie Integration und gesellschaftliches Miteinander (sowie dessen Herausforderungen, wie z.B. Vorurteile, Rassismus, etc.) austauschen. Dadurch sollen Jugendliche motiviert werden, sich mit aktuellen gesellschaftlichen Themen auseinadnerzusetzten und das Nachdenken und Gespräche über Werte, die in einer Gesellschaft wie der unseren wichtig sind, angeregt werden.

Träger: Lützel Baskets 1956 e.V.

Exkursion nach Berlin

Die ehrenamtlichen Gruppenleitungen des Pfadfinderstamms fahren für ein Fortbildungswochenende nach Berlin, wo sie an verschiedenen Workshops zu den Themen Rassismuskritik sowie Gender/Diversity teilnehmen sowie verschiedene vorab partizipativ ausgewählte Beratungstellen und Organisationen sowie Museen und Gedenkstätte besuchen. Um die Auseinandersetzungen mit den Themenfeldern partizipativ gestalten zu können, sollen die einzelnen Mitglieder ihren Interessen entsprechend Beratungsstellen und Organisationen recherchieren und besuchen. So bilden sich die Teilnehmenden einerseits weiter, andererseits wird ihr ehrenamtliches Engagement damit wertgeschätzt.

Träger: BdP Stamm von Helfenstein

Open Air Kino „Love Simon"

Der Koblenzer Jugendrat organisiert ein Open Air Kino am ersten September-Wochenende. Gezeigt wird der Film „Love Simon“, in dem Homosexualität thematisiert wird. Die Filmvorstellung sensibilisiert die Zusehenden für die der Vielfalt und Toleranz, insbesondere gegenüber . Es geht darum, den Erhalt unserer Demokratie langfristig zu bewahren und die Gefahr von Konflikten abzuwenden.

Träger: Jugendrat Koblenz und Kinder- und Jugendbüro Koblenz c/o Jugendkunstwerkstatt Koblenz e.V.