Was heißt Solidarität in heterogenen (Migrations)Gesellschaften?

22. 09. 2022 um 18:30 Uhr

Vortrag und Diskussion mit Karl Kopp, Europareferent und Geschäftsführer von Pro Asyl

 

Karl Kopp, Diplom Pädagoge, ist Mitbegründer der seit 1986 bestehenden Flüchtlingsorganisation Pro Asyl. Seit diesem Jahr ist Kopp als einer der beiden Geschäftsführer für Pro Asyl verantwortlich und vertritt die Organisation im Europäischen Flüchtlingsrat ECRE (European Council on Refugees and Exiles). Im Zentrum seiner Arbeit steht die Flüchtlingsarbeit in Griechenland, die sich gegen die illegalen Push-Backs von Flüchtlingen in die Türkei wendet. Aktuell bemüht sich Pro Asyl darum für afghanische Helfer der Bundeswehr ein Bleiberecht zu bekommen. Pro Asyl engagiert sich für die Aufnahme nicht aus der Ukraine stammenden, aber dort lebenden Menschen aus anderen Staaten, in Deutschland und Europa. In seinem Vortrag am 22.09.2022 auf dem Campus Koblenz (Raum M 001, barrierefrei!) spricht Karl Kopp darüber, dass solidarisches Verhalten gegenüber flüchtenden Menschen sowohl eine normative als auch eine rechtliche Frage darstellt.

 

Anmeldungen an Dr. Inka Engel unter:

 

Die Veranstaltung ist Teil der Vorlesungsreihe "Wir sind Demokratie" von Universität und Hochschule Koblenz. Die Veranstaltungen finden in Form einer Ringvorlesung mit anschließender Diskussion in den Räumen der Universität statt (Raum M001). Dabei werden externe ExpertInnen zu einem spezifischen Aspekt der Demokratie, fokussiert auf den Aspekt des Slogans "Miteinander statt gegeneinander" öffentliche Vorträge halten und im Anschluss Fragen der Moderatoren bzw. aus dem Publikum beantworten.

 

*             Gesamte Laufzeit zwischen 90 Minuten

*             Beginn jeweils um 18:30 Uhr

*             M 001 (barrierefrei!)

 

Weitere Veranstaltungen der Reihe:

 

06.10.2022 „Man kann die Hände nicht in den Schoß legen“

Vortrag und Diskussion mit Dr. Boris Zabarko, ukrainischer Historiker und Holocaust-Überlebender

 

03.11.2022: „Nicht staatliche Hilfesystemen: Segen oder Fluch eines solidarischen Bewusstseins?“

Vortrag und Diskussion mit Thomas Gebauer

 

Die Vorlesungsreihe "Wir sind Demokratie" wird durch die Partnerschaft für Demokratie Koblenz im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" gefördert.

 

25_Flyer_UNI_Wir_sind_Demokratie.pdf

 

Veranstaltungsort

Universität Koblenz, Universitätsstraße 1, 56072 Koblenz (Raum M 001, barrierefrei)

 

Veranstalter

Universität Koblenz in Kooperation mit der Hochschule Koblenz