Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

SUKKOT XXL - Jüdisches Erntedank- und Nachbarschaftsfest

20. 09. 2021 um 18:00 Uhr bis 27. 09. 2021

Das Programm sieht wie folgt aus:


- Mo, 20.09.2021, 18 Uhr: Feierliche Eröffnung mit Grußworten und jüd. Musik (Gruppe Besseder)

- Di, 21.09.2021, 18 - 19 Uhr: Vortrag Avadislav Avadiev; 19 – 19.30 Uhr Vortrag bzw. „Frag den Rabbi“ m. Rabbiner David Schwezoff (m. Prof. Friedrich W. Seibel)
- Mi, 22.09.2021, 18 - 19 Uhr: Vortrag bzw. „Frag den Rabbi!“ mit Rabbiner D. Schwezoff u. A. - Avadiev: (m. Prof. F. W. Seibel)
- Do, 23.09.2021, 18 - 19:30 Uhr: Reiner Engelmann & Bernadette Boos: Lesung aus „Der Buchhalter von Auschwitz – die Schuld des Oskar Gröning“; Klezmerlieder, Lieder von Bert Brecht
- Fr, 24.09.2021, 18 - 18:45 Uhr: jüdische Musik „Katriel“, Kontantin Tereshkin , anschl. Vortrag bzw. Lesung
- Sa, 25.09.2021, 18 - 19:30 Uhr: Vortrag Prof. Dr. Alban Rüttenauer: "Die Botschaft von Kohelet für unsere Zeit", Aussprache
- So, 26.09.2021, 18 - 19:30 Uhr: jüdische Musik „Katriel“, K. Tereshkin, anschl. Vortrag A. Avadiev
- Mo, 27.09.2021, 18:00 Uhr: A. Avadiev: Abschlussrede

 

Es gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung pandemiebedingt für Koblenz verfügten Verordnungen.


Um Anmeldung mit Angabe Ihrer Kontaktdaten bis zum 17.09.2021 an Frau Dr. Rademacher-Braick (rademacher-braick@cjgkoblenz.de) wird gebeten.

 

Weitere Infos:

Jüdische Menschen feiern jährlich ein mehrtägiges Laubhüttenfest, Sukkot. Es ist ein fröhliches Fest, verbunden mit Dank für eine gute Ernte und mit der Bitte um förderliches Wetter. Gelebt wird auch die Erinnerung an die Bewahrung in der Zeit der Wüstenwanderung, in der es kein Dach über dem Kopf, sondern nur notdürftig errichtete Hütten gab. In der Festwoche kommt man traditionell in einer Laubhütte, Sukka, ohne festes Dach zusammen, zur Vergegenwärtigung der schriftlichen Überlieferung und zu den Mahlzeiten.


Mit erstmals bei Sukkot öffentlich zugänglichen Festveranstaltungen will die jüdische Kultus-Gemeinde in der Stadt Koblenz als einer von ca. 30 Orten in Deutschland im Kontext von "1700 Jahre Judentum nördlich der Alpen" mit Ihnen ein jüdisches Dank- und Nachbarschaftsfest feiern. Das wird zwar, anders als ursprünglich geplant, nicht unter freiem Himmel auf der Wiese in der Koblenzer Weißer Gasse möglich sein, an dem Ort, an dem die neue Synagoge gebaut wird. Das immer noch unerschlossene Gelände hat uns vor so große Herausforderungen gestellt, dass wir den Plan schweren Herzens aufgegeben mussten. Dank an alle, die versuchten, ihn mit uns zu realisieren!


Wir werden Phantasie genug haben, uns in der Festwoche im September das Areal für die neue Synagoge unter unseren Füßen und den Himmel über uns im Gemeindesaal vorzustellen. Als Bürgerinnen und Bürger aus Koblenz und der Umgebung sind Sie herzlich dazu eingeladen. Sie erhalten die Gelegenheit, mit jüdischem Leben als selbstverständlichem Bestandteil des Lebens vor Ort in Kontakt zu kommen. Dabei werden spezifische jüdische religiöse und kulturelle Traditionen (Laubhüttenfest und Schabbat) sichtbar und mit Ihnen geteilt. Das Gedenken an die Shoa kann nicht ausgespart werden, steht aber nicht am Anfang und nicht am Ende.


Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen.

 

Veranstaltungsort

Jüdische Kultusgemeinde, Schlachthofstr. 5/Schwerzstr. 14, Koblenz

 

Veranstalter

Christlich-Jüdische Gesellschaft für Brüderlichkeit Koblenz e.V., Jüdische Kultusgemeinde Koblenz